THE HOUR OF THE RANT – Artikel bei Teilzeithelden.de!

Im Mai habe ich zum ersten Mal den Workshop THE HOUR OF THE RANT auf einer Con angeboten – nämlich auf der RPC in Köln.
Dirk Walbrühl von Teilzeithelden.de hat sowohl meinem Workshop als auch dem Thema an sich – sich ausschimpfen auf publikumswirksame Weise – mit einem tollen Artikel Aufmerksamkeit geschenkt! Danke schön! Der Artikel ist auf Teilzeithelden.de zu lesen.

Am kommenden Samstag biete ich den Workshop  zum zweiten Mal an – weil ich überwiegend positive Rückmeldungen von (noch) „nur“-Zuschauern erhalten habe, die sich gut unterhalten fühlten. Aber vor allem, weil ich an den RANT „glaube“! Deshalb heißt es anlässlich des 25. Geburtstags der FeenCon auch in diesem Jahr wieder:

„Im NORDIC LARP schon lange Kult – jetzt endlich auch in Deutschland! „The Hour of the Rant“ ist ein Mitmach-Workshop, eine Mischung aus Poetry Slam und Publikumsbeschimpfung, bei der man endlich einmal darf, was am Spieltisch undenkbar ist (jedenfalls, wenn der Hausfrieden gewahrt werden soll), nämlich „ranten“: Loswerden, was Euch beim Spielen schon immer so richtig genervt hat, ohne, dass Euch jemand unterbrechen darf – dramatische Attitüden von Quoten-Elfen, zwanghaftes Punkteoptimieren, uninspirierte Spielleiter … Themen gibt es wohl genug. Das Konzept ist hier und heute also: Einfach mal GEPFLEGT AUSRASTEN – aber: ist das Programm Stil! Es darf alles sein – politisch unkorrekt, unfair und polemisch, aber es kommt auch auf die rhetorische Finesse an. Deshalb meldet Euch rechtzeitig an und bereitet Euren RANT gut vor. Nehmt Euch Karteikärtchen mit auf die Bühne, und dann heizt das Publikum auf, bringt sie zum Lachen, beeindruckt mit Eurer schieren Wortgewalt! BIS(S) EINER WEINT!!!“

Ich freue mich auf einen schöne Stunde „gepflegter Konversation“ 🙂 Das Programm ist anlässlich des „Jubelläums“ in diesem Jahr besonders reichhaltig – und einen ausführlichen Blick wert!

Werbeanzeigen

RPC 2014: NIRGENDLAND, DER ENGELSEHER und THE HOUR OF THE RANT

Es ist (fast) wieder soweit – die RPC 2014 öffnet am 10.05.14 ihre Türen in die kreative, phantastische und wundervoll-verrückte Welt des Rollenspiels. Ob digital, ob analog: Für jeden echten Spieler findet sich hier etwas!

Das Programm ist wie jedes Jahr reichhaltig und vielfältig – hier kann es komplett eingesehen und auch heruntergeladen werden.

Ich freue mich, auch dieses Jahr wieder mit zwei Programmpunkten vertreten zu sein, und zwar am Samstag um 13 und um 17 Uhr, jeweils im Lesecafé:

Bild

Natürlich ist das eine wieder eine Lesung – bzw. eigentlich ZWEI Lesungen. Wie immer freue ich mich auf viele Zuhörer – und hinterher auf alle möglichen Fragen! Hier ein kleiner Einblick, was Euch in den jeweiligen Romanen erwartet:

 NIRGENDLAND

„Mhorín sagt: »Zieh eine Karte, Zauberer.« Ich kenne diese Karte. Ich weiß, wohin sie führt. Ich weiß, dass ich dort nichts verloren habe, und womöglich alles … Mhorín wirft den Kopf zurück, sie lacht, dann stößt sie mich über den Rand, und ich falle. Ich frage mich, ob es das wert sein wird, aber ich habe keine Wahl: Das Truglicht ist ansteckend. Ich will nicht, dass es meinen Sohn befällt.“

Nirgendland ist dystopische Fantasy: Nach dem Weltenbrand hoffen die Völker von Juras Lurth auf ein besseres Morgen. Doch der Dunkle Fremde hat ein schreckliches Erbe hinterlassen. Als der junge Jeónathar auszieht, seinen Namen zu suchen, erkennt er, dass er sich dem stellen muss. Denn er ist der Sohn des Zauberers, der dem Dunklen Fremden den Weg geebnet hat.

DER ENGELSEHER

„Der Engelseher“ spielt in Toch Eleth, einer dystopischen Stadt irgendwann in der Endzeit: Katastrophen haben weite Teile des Landes verheert; die menschliche Gesellschaft ist zur Farce verkommen; eine korrupte, totalitäre Kirche beherrscht die Massen durch den Terror der Inquisition. Das Augenmerk des Romans aber liegt auf der Geschichte des Protagonisten: Jeáshs hat versucht, sich umzubringen, und seitdem befindet er sich in einer psychiatrische Anstalt – denn angeblich kann er ‚Engel sehen‘. Als Malach, der eigentlich sein Schutzengel sein sollte, sich plötzlich gegen Jeásh wendet, muss der schwarze Engel Ezariel, welcher eigentlich Luzifer die Treue geschworen hatte, tun, wozu er nicht geschaffen ist: einen Sterblichen beschützen. Jeásh und Ezariel sind plötzlich aufeinander angewiesen – und die Reise, auf die sie sich begeben müssen, verändert alles und für immer.

Bild

DAS wird ein Experiment – ich bin sehr gespannt, ob das funktioniert! Wenn Ihr Lust habt, mal so richtig etwas loszuwerden, dann meldet Euch an und legt los!

THE HOUR OF THE RANT

„Im NORDIC LARP schon lange Kult – jetzt endlich auch in Deutschland! „The Hour of the Rant“ ist ein Mitmach-Workshop, eine Mischung aus Poetry Slam und Publikumsbeschimpfung, bei der man endlich einmal darf, was am Spieltisch undenkbar ist (jedenfalls, wenn der Hausfrieden gewahrt werden soll), nämlich „ranten“: Loswerden, was Euch beim Spielen schon immer so richtig genervt hat, ohne, dass Euch jemand unterbrechen darf – dramatische Attitüden von Quoten-Elfen, zwanghaftes Punkteoptimieren, uninspirierte Spielleiter … Themen gibt es wohl genug. Das Konzept ist hier und heute also: Einfach mal GEPFLEGT AUSRASTEN – aber mit Stil! Es darf alles sein – politisch unkorrekt, unfair und polemisch, aber es kommt auch auf die rhetorische Finesse an. Deshalb meldet Euch rechtzeitig an und bereitet Euren RANT gut vor. Nehmt Euch Karteikärtchen mit auf die Bühne, und dann heizt das Publikum auf, bringt sie zum Lachen, beeindruckt mit Eurer schieren Wortgewalt! BIS(S) EINER WEINT!!!“

Wer sich vorab einen Eindruck verschaffen möchte – unter http://vimeo.com/23919990 lässt sich die HOUR OF THE RANT von KNUTEPUNKT 2011 verfolgen, dem jährlichen NORDIC LARP-Kongress. Im Übrigen auch mit Karsten Dombrowski, der u.a. den jährlichen MITTELPUNKT-Band im Verlag Zauberfeder herausgibt, ab Minute 14! Besonders lebhaft geht’s ab Minute 24 zu – so etwas würde ich mir am 10.05. wünschen!