"Kuß, Erwachen, Chrysalis" – Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung

Seit 2011 bin ich Mitglied der GfF und freue mich sehr, zur diesjährigen Tagung einen Vortrag beitragen zu dürfen. Natürlich geht es auch hierbei wieder um mein Lieblingsthema – nämlich Rollenspiel! Mein Vortrag wird heißen: „Kuß, Erwachen, Chrysalis – Grenzen und Grenzüberschreitungen als Inszenierung des Phantastischen im pen&paper-Rollenspiel THE WORLD OF DARKNESS.“

Und der Abstract geht so:

Grenzen und Grenzüberschreitungen sind ein Kernthema insbesondere der Phantastischen Literatur. Beim Medium phantastisches Rollenspiel verhält sich dies ganz ähnlich. Die Doppelung einer banalen Alltagswelt und einer verborgen existierenden magischen Welt ermöglicht die phantastische Begegnung: Die Konfrontation mit dem Übernatürlichen stellt das Präludium dar und thematisiert die Verwandlung des Spielercharakters vom gewöhnlichen Menschen in ein phantastisches Wesen. Das Trauma der Verwandlung eröffnet den Spiel- und Handlungsraum, in dem auch nach dieser großen Erschütterung die Grenzen zwischen der banalen und der phantastischen Welt das Leitmotiv bleiben – die Gratwanderung des Charakters zwischen menschlicher Gesellschaft und übernatürlichem Erbe. Die übernatürliche Welt vor der Entdeckung zu schützen, sich andererseits aber auch nicht in dieser zu verlieren, ist daher die thematische Achse des Spiels: die produktive Synthese zwischen dem phantastischen und dem rationalen Prinzip.

Ich freue mich sehr auf den Kongreß – insbesondere, weil ich dabei eine liebe Freundin besuchen kann, die ich nur selten sehe, weil sie gegenwärtig in Zürich lebt. Da trifft es sich natürlich ganz besonders gut, dass die GfF ausgerechnet im schönen Alpenstaat tagt 🙂

Weitere Informationen und das gesamte Programmheft findet Ihr auf der Webseite der Veranstaltung: http://www.ipk.uzh.ch/tagungen/gff2012.html

Advertisements