"Von Spiegelprinzen, Sturmreitern und Sternschnuppenfängern" – Ausstellung zur Eröffnung der Wetzlarer Tage der Phantastik 2012

Insbesondere den Phantastik-Freunden ist sie ein Begriff: die „Phantastische Bibliothek Wetzlar“, die nicht nur eine der allergrößten öffentlichen Sammlungen an Phantastischer Literatur überhaupt beherbergt, sondern auch jedes Jahr die „Wetzlarer Tage der Phantastik“ ausrichtet, um phantastische Kultur in Schrift, Bild und Ton zu würdigen und pflegen. Ich war zum ersten Mal 2011 Gast auf dieser Veranstaltung und begeistert von der Liebe zur Phantastik, die dort im Haus und dessen Freundeskreis überall spürbar ist.

Die „Wetzlarer Tage der Phantastik“ eröffnen auch in diesem Jahr wieder mit einem Phantastischen Kunst- und Literaturabend. Für die Ausstellung zeitgenössischer phantastischer Kunst sind diesmal meine Arbeiten ausgewählt worden, worüber ich mich sehr sehr freue. Ich habe außerdem Gelegenheit, im Rahmen der Eröffnung das allererste Mal aus NIRGENDLAND zu lesen, dessen Veröffentlichung nun in nicht mehr allzu weiter Ferne liegt – gemessen an dem Weg, den es schon hinter sich gebracht hat 😉 Da NIRGENDLAND sozusagen die Inspirationsquelle der gezeigten Werke ist, bietet sich das einfach an. 

Für mich als „Vollblut-Phantastin“ ist dieser Abend in der Phantastischen Bibliothek eine richtige Ehre! Der Termin ist Donnerstag, 06.09.2012, 19 Uhr. Weiter Informationen finden sich auf der Webseite der Bibliothek:

http://www.phantastik.eu/

Hier findet sich auch das Programmheft zu den „Phantastischen Tagen.“