Das war die NordCon 2012

Kaum zurück aus Hamburg, schon schlägt der Alltag wieder zu. Die Eindrücke vom letzten Wochenende überstehen aber auch den stressigsten Wochenanfang – sie waren nämlich tatsächlich sehr eindrücklich! Aber der Reihe nach…

DER VORTRAG

Überraschend gut besucht trotz der eher frühen Stunde, viel Diskussion und so gute Beiträge, dass ich nach der Hälfte Schluss machen konnte – für mehr hätte die Zeit auch nicht gereicht…Danke aber trotzdem an all die interessanten Leute, die ich davor, dabei und danach noch treffen durfte, mit denen ich mich austauschen konnte und die mich an ihren Ideen teilhaben ließen – nächstes Jahr machen wir das noch mal!

DIE LESUNG

Abends war es dann soweit: meine allererste Lesung überhaupt!!! Ich hatte fleißig geübt (danke, Mellie!!!), und Anja redete mir mit Engelszungen zu („Du musst NUR lesen! Ich habe meine erste Lesung auch überlebt!“), aber ich war trotzdem unglaublich aufgeregt. Vielleicht würde ich mich ja verhaspeln, heiser werden, vielleicht sind die Zuhörer blöd und bewerfen mich mit Erdnüssen…

Da ich vorher außerdem noch ausgiebig mit andren Workshop-Leitern sprechen wollte, kam ich gerade noch pünktlich zu meiner eigenen Lesung (ungefähr 2 Minuten vor Beginn….Pünktlichkeit ist nicht meine Stärke und wird sowieso völlig überbewertet) und stellte dort dann fest: gefühlte 80 (!!!) % der Anwesenden waren Herren! Ich staunte nicht schlecht – erinnert Ihr Euch an das „Anti-Werbeplakat“, das auch hier im Blog zu sehen war? Genau. Das hatte ich vorab auch an die Orga des NordCon gegeben, und es war auf dem ganzen Gelände zu finden. Ein Satz stand drauf, von dem ich mit absoluter Sicherheit glaubte, dass er mir ein zu 98% weibliches Publikum bescheren würde: „Warnhinweis – In diesem Roman küssen sich zwei Kerle!“

Keine Ahnung, wie das Ergebnis also zu erklären wäre – aber ich bin ja nicht wählerisch, und nett waren sie trotzdem alle 😉 Ich fing also an, ehe ich zu nervös dazu werden konnte. Ich las den PROLOG und die erste Szene des 1. Kapitels und brachte die Seiten auch mit Anstand hinter mich. Das Gespräch danach war sehr schön – die Zuhörer waren wirklich interessiert, und von „Seit wann schreibst du denn eigentlich?“ bis „Warum ist Gott in deinem Buch weiblich?“ waren wirklich alle Fragen dabei, die dazugehören – eine runde Sache also 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu „Das war die NordCon 2012

  1. Ich bin stolz auf dich! Die gesamte NordCon hast du echt gerockt! 🙂

  2. yeeeaaah 😀 tausend dank :* ohne euren beistand hätte ich das aber auch sicher nicht so hinbekommen….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.