Der ENGEL ist unterwegs – und NEVERLôR wird

Die Verlängerung, die ich für das ENGEL-Manuskript bekommen habe – wegen des ‚Umzugs‘ der Reihe ARS LITTERAE zum Fabylon-Verlag  – habe ich genutzt und den Text ein letztes Mal überarbeitet. Und natürlich habe ich auch dabei wieder das eine oder andere gefunden – der Text an sich aber ist soweit jetzt ausgereift. Gestern habe ich ihn also, der neuen Frist entsprechend, abgeschickt – ich hoffe, er wird freundlich aufgenommen!

So bleibt mir natürlich jetzt mehr Aufmerksamkeit für NEVERLôR, das ich immer wieder beiseite legen musste – einmal wegen Examina, dann, weil ich den Auftrag für SUNQEUEST und dann im letzten Frühjahr für den ENGEL bekommen habe. Wie sagt man so schön – des einen Freud‘, des andren Leid! NEVERLôR wurde jedenfalls bis dato sträflich vernachlässigt (zwischen dem ganzen Schreiben muss man ja schließlich auch an der Diss stricken, ein bißchen Geld verdienen, und das ein oder andre Bild will auch gemalt werden….)

Damit ist aber jetzt  Schluss – bis auf die Überarbeitungen, die mir sicher noch ins Haus stehen, ist Jeónathars Geschichte mein einziges Schreibprojekt. Und bis es fertig ist, bleibt das auch so!!! Einige Schlüsselszenen habe ich schon geschrieben, das eine oder andre Loch gestopft, aber eben noch nicht alles. Und das muss jetzt!!!

Also auf, auf – weiter geht’s….