Exposé für meine Dissertation: fertig!

Eben ist es fertig geworden: Das Exposé für meine Dissertation. Um Ihnen einen Eindruck davon zu geben, womit ich die nächsten drei (?) Jahre meines Lebens beschäftigt sein werde (irgendwo in den oberen Etagen des Elfenbeinturms…)….ich werde mich mit Rollenspiel als ästhetischem Prozess beschäftigen. Der Avatar und die Theorie und Didaktik der Phantastischen Literatur werden meine Hauptinstrumente bei der Arbeit sein. Mal gucken, wie das alles funktioniert ^^

Dem folgt natürlich jetzt noch eine ausführliche Darlegung meiner Vorgehensweise, die hier aber völlig fehl am Platze wäre. Viel wichtiger ist, was die Fertigstellung des Exposés für mich bedeutet: Ich habe jetzt wieder Zeit zum Schreiben!!! Das Expo geht zwar jetzt erstmal an den Prof; dann muß er es sich aber in Ruhe angucken (was heißt, mindestens 2 Wochen lang *g*), dann höre ich wieder von ihm, komme in seine Sprechstunde, spreche mit ihm darüber, schreibe teile um, streiche, erweitere, etc.pp., und wenn er dann grünes Licht gibt, geht es mit dem Bewerbungsstreß los – nämlich um ein Stipendium. Das wird sicherlich ein ganz großer Spaß…aber darüber rege ich mich auf, wenn es soweit ist. Jetzt heißt es erstmal: NIRGENDLAND, ich komme!

 

2 Gedanken zu „Exposé für meine Dissertation: fertig!

  1. Haben Sie vielen Dank für den Hinweis! Scheint ein sehr interessanter Ansatz zu sein. Ich werde gleich bei meinen Betreuern nachfragen, ob es nicht möglich wäre, Ihre Arbeit für unsere UB anzuschaffen und sie, wenn möglich, natürlich in meiner Diss berücksichtigen 🙂 Alles Gute und dankeschön!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.